Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Schule des Kreises Ostholstein in Oldenburg und der CELF konnten dies vor kurzem erfahren. Bei einem grenzüberschreitenden Workshop im dänischen Nakskov hat das Projekt BOOST die Koch-Auszubildenden aus Deutschland und Dänemark zusammengebracht.

Typisch dänisches Essen

Für die angehenden Köche stand unter anderem die Zubereitung von „Smørrebrød“ auf dem Programm. Eine Besonderheit für die deutschen Auszubildenden war der Belag: Alles wird einzeln zubereitet, so zum Beispiel auch die eingelegten Gurken auf dem Brot.

Beim Kochen wurde sich auch über anderen Themen ausgetauscht. Wie viel verdient man als Koch in Dänemark und Deutschland? Wie wird der Unterricht an der Berufsschule gestaltet?

Grenzüberschreitende Chancen

Während es in Ostholstein noch viele freie Ausbildungsplätze für Köche gibt, werden in Dänemark nicht viele Lehrstellen angeboten. Ein Ausbildungsplatz in Deutschland kann daher auch eine Chance für junge Menschen aus Dänemark sein. Das Projekt BOOST hat das Nachbarland schon mal ein Stückchen näher gebracht und auf den Austausch in Dänemark folgte ein Gegenbesuch in Neustadt in Holstein. Auf dem Programm standen u. a. ein Besuch der Hansestadt Lübeck. Es wurden auch typisch deutsche Gerichte, wie Schnitzel, gemeinsam zubereitet.