Viele junge Dänen aus der Region Lolland Falster reisen nach Deutschland, um günstig einzukaufen. Die Deutschen zieht es hauptsächlich für die Ferien auf die andere Seite des Fehmarnbelts. Doch wie lernt und arbeitet man eigentlich bei den Nachbarn?

Um sich gegenseitig besser kennenzulernen, haben die Berufliche Schule des Kreises Ostholstein in Oldenburg und die CELF in Nykøbing Falster im Rahmen des Projektes BOOST gemeinsame Workshops durchgeführt. Schülerinnen und Schüler, die eine Ausbildung im Einzelhandel absolvieren, besuchten sich gegenseitig und lernten mehr über die Kultur des jeweiligen Nachbarlandes.

Wie spricht man Kunden an? Gibt es etwas bei der Warengestaltung zu beachten? Was ist für einen dänischen und was für einen deutschen Kunden wichtig? Die Schüler stellten Unterschiede und Gemeinsamkeiten fest und erkundeten neben verschiedenen Geschäften auch Kopenhagen und Lübeck.

Die gleiche Ausbildung und gemeinsame Interessen verbinden: Schnell haben die dänischen und deutschen Schüler Freundschaften geschlossen und wollen sich auch nach dem Austausch noch einmal treffen. „Abschließend können wir sagen, dass es ein sehr schöner und interessanter Projektaustausch war“, so das Resümee der Teilnehmer.