Wie läuft die Arbeitsvermittlung in Deutschland ab? Welche Herausforderungen gibt es aktuell auf dem deutschen Arbeitsmarkt und insbesondere in der Fehmarnbelt-Region?

Eine Woche lang hatten zwei Mitarbeiterinnen der Jobcenter Guldborgsund und Lolland die Möglichkeit, in den Arbeitsalltag ihrer deutschen Kolleginnen und Kollegen von der Agentur für Arbeit Lübeck sowie den Jobcentern Lübeck und Ostholstein hineinzuschnuppern.

Auf dem Programm standen unter anderem Hospitationen bei der Berufsberatung, der Arbeitsvermittlung und der Arbeit mit Flüchtlingen.

„Die Herausforderungen in Dänemark und Deutschland sind sehr ähnlich. Die Arbeitsmärkte sind in beiden Ländern gut aufgestellt und es fehlen Fachkräfte“, erzählt Britt Flamgaard vom Jobcenter Lolland. „In Deutschland ist nur alles etwas größer“, ergänzt Mette Kottwitz, die im Jobcenter Guldborgsund arbeitet.

Auch über die Zusammenarbeit mit der HWK Lübeck und der IHK zu Lübeck, beide Partner im Projekt BOOST, konnten die dänischen Kolleginnen mehr erfahren.

„Wir wurden sehr herzlich aufgenommen und unsere Fragen wurden von den Kolleginnen und Kollegen sehr gut beantwortet. Wir haben sehr viel dazu gelernt und jetzt ein besseres Verständnis für das deutsche System und neue Impulse für unsere Arbeit in Dänemark.“, so die Beiden.